Papier glätten

Papier wieder glatt bekommen – Tipps und Tricks

Wer mit Wasserfarben ein Kunstwerk geschaffen hat, kennt das Problem vielleicht. Das Papier ist durch die wässrige Wasserfarbe stark gewellt und es sieht nicht sehr schön aus. Das ist natürlich sehr ärgerlich, liegt aber in der Natur der Sache. Gerade wenn mit viel Wasser gemalt wurde, um schöne Verläufe zu kreieren, wird sich das Papier mehr oder weniger stark wellen. Um diesem unerwünschten Effekt entgegenzuwirken, kann man allerdings schon im Vorfeld etwas tun, um das Risiko einer starken Wellung zu minimieren.

 

Folgend ein paar Tipps, die man für diese Problematik anwenden kann:

  • Das richtige Malpapier verwenden

Dieser Tipp ist simpel, aber sehr effektiv. Wenn mit Wasserfarben gemalt wird, sollte dickes und saugfähiges Malpapier verwendet werden. Das Papier wird sich dann nicht so stark wellen, wie ein dünnes Papier es tun wird, wenn es mit viel Wasser in Berührung kommt. Wer das richtige Papier verwendet, wird sein fertiges Kunstwerk nicht groß nachbehandeln müssen. Gutes Malpapier kostet natürlich mehr als ganz normales Papier, doch es wird sich lohnen.

  • Das Kunstwerk einrahmen

Wenn das Papier nur leicht gewellt ist, muss es nicht unbedingt geglättet werden, wenn es in einem Bilderrahmen gerahmt wird. Wichtig ist hierbei darauf zu achten, dass zwischen Glasscheibe und der rückseitigen Abdeckung kein Freiraum vorhanden ist. Falls die rückseitige Abdeckung nicht eng genug anliegen sollte, kann man einfach soviel Papier zwischenlegen, wie nötig ist, um den Zwischenraum auszufüllen. Das Bild zu rahmen, wird eigentlich in allen Fällen helfen und man wird nichts mehr von der starken Wellung sehen.

 

Aber was tun, wenn sich das Papier eben doch stark gewellt hat? Wie kann man das Papier wieder glätten ohne es zu rahmen?

Es gibt nicht immer die Möglichkeit, das Papier zu rahmen oder es ist auch gar nicht gewollt. Geschenkkarten z.B. sollen ja nicht in einem Rahmen gepackt werden, man will sie verschenken, wie sie sind. Folgene Tipps können Abhilfe schaffen:

  • Papier pressen

Der Klassiker! Das Papier kann zwischen einen Stapel schwerer Bücher gelegt und somit für längere Zeit gepresst werden. Desto mehr Gewicht an Büchern eingesetzt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Methode etwas bringt. Ebenfalls die Presszeit hat einen Einfuss auf das Ergebnis. Deseto länger unter großem Druck gepresst wird, desto besser wird das Ergebnis sein. Bei gewelltem Papier kann diese Methode durchaus eine sichtbare Verbesserung bringen.

  • Papier glatt bügeln (mit feuchten Tüchern)

Diesen Tipp kennen wahrscheinlich viele oder haben vielleicht schon einmal davon gehört. Er ist eigentlich sehr simpel, aber richtig angewendet,  der effektivste und auch einzige, der wirklich eine deutliche Verbesserung bewirkt. Am effektivsten funktioniert das Glatt-bügeln in Kombination mit angefeuchteten Tüchern.  Man sollte allerdings behutsam vorgehen, denn wenn zu viel Wasser verwendet wird, wird sich das fertige Kunstwerk verändern - und das wollen wir nicht.

Bei dieser Technik wird nicht das Papier selbst befeuchtet, dies würde das Kunstwerk gefährden. Die Gefahr ist einfach zu groß, dass sich die bemalte Farbe verändert oder sogar verläuft. Folgende Schritte sind durchzuführen:

 

  1. Befeuchte zwei Geschirrtücher mit einem feinen Wassersprüher/Wasserzerstäuber. Die Geschirrtücher sollen nur leicht feucht sein! Auf keinen Fall die Tücher zu sehr mit Wasser tränken.
  2. Heize ein Bügeleisen moderat auf
  3. Lege ein befeuchtetes Tuch auf einen Tisch
  4. Lege das gewellte Papier darauf und bedecke es mit dem zweiten befeuchteten Tuch
  5. Bügle langsam und gleichmäßig auf dem feuchten Tuch, bis das obere Tuch getrocknet ist
  6. Wende das Ganze und bügle ebenfalls das andere Tuch trocken
  7. Wiederhole die Schritte bis du das gewünschte Ergebnis erreicht hast

Ich möchte nochmal erwähnen, dass diese Methode mit großer Sorgfalt angewendet werden muss. Das Bügeleisen darf nicht zu heiß erhitzt werden, das könnte ebenfalls die Farbe verändern. Ratsam kann auch sein, diese Technik zuerst auf einem Probeblatt zu testen, um ein gutes Verhältnis von Hitze und Wassermenge herauszubekommen.

In Komination mit anschließendem Pressen kann eine deutliche Verbesserung erreicht werden. Am besten ist es natürlich, es gar nicht soweit kommen zu lassen und sich der ersten Tipps zu beherzigen.

Diese Methode kann übriges auch bei verknittertem Papier eingesetzt werden. Ein 100% glattes Papier sollte allerdings bei Verknitterung nicht erwartet werden.

 


Kommentare (0)

    Kommentar schreiben

    You must have Javascript enabled to use this form.